Die Ausbildung:

L-Schein D-Schein A-Schein B-Schein

Eins vorweg:
Ich möchte mich bei der Darstellung meiner Ausbildung nicht zu sehr in die praktischen und theoretischen Ausbildungswege vertiefen, da dies den Leser vermutlich langweilt. Ziel ist es, ein paar Einblicke in meine Ausbildung zu geben, damit sich der ein oder andere Interessierte eine Vorstellung davon machen kann.

>> Wer es genau wissen will, den verweise ich auf meine obere Linkleiste - dort kann man sich über jeden einzelnen Ausbildungsschritt (Scheine) genauestens informieren!

Die Ausbildung beginnt (was Deutschland betrifft) mit dem sogenannten Lern-Schein (L-Schein). Diese Grundausbildung dauert ca. 1 Woche, sie ist natürlich auch wetterabhängig. Daneben gibt es die theoretische Ausbildung. Hat man die Grundausbildung erfolgreich bestanden, folgt der nächste Schritt: die Höhenflugausbildung(A-Schein). (Anmerkung: Ab 2000/2001 gibt es den sog. D-Schein. Dieser kann vor dem A-Schein ausgestellt werden! Zu meiner Zeit gab es diese Regelung aber noch nicht.)

Wie der Name schon sagt, geht es jetzt hoch hinaus! Jetzt fängt das "richtige" Fliegen an. Bei mir war es der Tegelberg (1780 über NN), der für diese Aufgabe herhalten musste.
Ein unglaubliches Gefühl nach den kleinen "Hüpfern" am Übungshang - endlich f l i e g e n!

Doch genug, hier ein paar Szenen von meiner Ausbildung:



Die Grundausbildung 1.Teil


Grundausbildung (jpg) Bevor man fliegen will, muß man erst einmal den Drachen aufbauen. Hier hilft noch unser Fluglehrer. Wobei man sagen muß, daß dieser Drachen mit fast 20 Jahren eher ein Flugsaurier ist... jedoch mit sehr gutmütigen Eigenschaften. Die will man ja als Schüler auch haben, oder?

Grundausbildung (jpg) Hier versuchen sich die Schüler an einem anderem Schuldrachen. Ohne Hilfe!

Grundausbildung (jpg) Fachgespräch unter "Kollegen". Ob das alles so richtig zusammengebaut ist?? Na ja... Unser Lehrer hat jedenfalls die Gleiter am Anfang immer gecheckt.

Nach dem Aufbau der Schuldrachen stiefeln wir mit unserem Helm und Gurtzeug den Hang hinauf. Wenn man das fünfmal am Tag gemacht hat, ist man bestens "bedient", da der Drachen mit jedem Aufstieg schwerer wird. Grundausbildung (jpg)

Wow..!! Ein erster kleiner Hüpfer... Selbst dieser Miniflug über gerade mal 50 m vermittelt Dir ein tolles Gefühl! Die Krönung ist, den Drachen ohne Crash zu landen. Grundausbildung (jpg)

Ja... das bin ich nun mit meinem eigenen Drachen. Gegen Ende der Grundausbildung habe ich mir einen eigenen gebrauchten Gleiter geleistet, da ich die nun kommende Höhenflugausbildung auf keinem Leih- oder Schulungsdrachen machen wollte. Der Vorteil liegt auf der Hand: Ich lerne das Fliegen auf meinen Drachen, den ich auch heute noch besitze. Grundausbildung (jpg)

Die letzten Flüge in meiner Grundausbildung gingen von der Rampe aus. Der Höhenunterschied zur Landewiese beträgt ca. 50 m. Das hört sich nach nicht viel an, aber glaubt mir, für den Anfang reicht das vollkommen. Grundausbildung (jpg)



Hier geht es zur Höhenflugausbildung 2.Teil
zurück zum Text